· 

#01 Warum du konkrete Ziele im Leben brauchst

 

Ja ist denn schon wieder Neujahr?

Gehörst du auch zu den Personen, die nur um die Silvesterzeit das alte Jahr Revue passieren lassen und sich wenige Minuten Zeit nehmen um Ziele fürs neue Jahr zu generieren? Warum diese Ziele nicht konkret genug sind und warum es so gut tut konkrete Ziele im Leben zu haben, erfährst du hier in diesem Artikel.

In welche Richtung zielst du?

Was denkst du, wie viele Menschen Ziele im Leben haben? Damit meine ich nicht die groben Ziele, die wir uns mit 14 Jahren überlegt haben. Eine Märchenhochzeit, ein eigenes Pferd und als Beruf Leinwandstar mit unserem Schwarm als direkten Kollegen. In einer Villa wohnen und wenig arbeiten müssen. So oder so ähnlich ist die Vorstellung von vielen vom perfekten Leben. Passt die Vorstellung von damals noch zu deinem heutigen Ich? Wohl kaum. Wirst du größer glaubst du die Vorsätze an Neujahr seien deine Ziele, doch kaum eins nehmen wir davon so richtig ernst. Nach ein paar Jahren weißt du bereits, dass du es nicht über den Januar hinaus schaffst sie durchzuhalten und dümpelst so durchs Jahr, bis wieder Neujahr eingeleitet wird.

Für viele ist das Ende eines Jahres ein Abschluss einer Etappe und der Start in eine neue. Ein magischer Moment, in dem immer ein wenig Hoffnung mit schwingt. Dieses mal wird es anders, alle Möglichkeiten sind offen und nur das Beste wartet auf dich. Doch schnell holt einen die Erkenntnis ein, dass das Hamsterrad weiter läuft und ohne konkrete Handlung eben keine größere Veränderung stattfindet. Gerade einmal 8% aller Menschen schaffen es ihre Neujahrsvorsätze umzusetzen. Warum nur so wenige? Weil diese Menschen sich etwas fest vornehmen, konkret planen und angehen.

 

Warum ist es jetzt aber so wichtig Ziele für das Leben zu haben und was unterscheidet die Neujahrsvorsätze von konkreten Zielen?

Stell dir vor du stehst auf einem Abenteuer Spielplatz, plötzlich drückt dir jemand Pfeil und Bogen in die Hand und sagt „viel Spaß“. Was machst du? Pfeile wild in der Gegend umher schießen? 2 Minuten später wird eine Zielscheibe aufgestellt, auf die du deine Pfeile richten kannst. Von mal zu mal kommst du näher an den Mittelpunkt der Scheibe. Wie fühlt sich das jetzt für dich an? Bist du motiviert, weil du deine entstehenden Erfolge siehst? Hast du Lust anderen von deinem Spaß zu erzählen und gehst du an dem Abend ins Bett und denkst, heute habe ich etwas gelernt, ein kleines Ziel erreicht und Spaß gehabt?

Nun genau das ist es was konkrete Ziele die du dir setzt machen. Sie bringen deine Aufmerksamkeit auf einen Punkt der dir wichtig ist im Leben. Sie geben dir Energie und machen glücklich. Ziele geben unserem Leben einen Sinn, bündeln die Aufmerksamkeit und unsere täglichen Aufgaben in eine Richtung. Stehst du vor Entscheidungen, kannst du diese oft einfacher treffen, weil genau klar ist welchen Weg du gehen und welches Ziel du erreichen möchtest. Wirft dich etwas aus der Bahn, findest du mit der klaren Orientierung schneller wieder auf den Weg zurück.

Konkrete Ziele im Leben haben Einfluss auf dein:

Was versteht man unter konkreter Zielformulierung?

Was machen also die 8% anders bei ihrer Zielsetzung? Ein wichtiger Punkt ist, dass Ziel konkret zu formulieren. Nehmen wir an du möchtest in einem schönen Haus wohnen. Wenn du jetzt in den Immobilienteil der Zeitung schaust, wie gehst du dann vor? Erinnere dich an das Beispiel mit den Pfeilen. Schießt du wild auf jede Anzeige und fährst dir 10 Häuser jedes Wochenende angucken? Solltest du nicht, hierbei geht wertvolle Zeit ins Land, die du sinnvoller nutzen kannst.

Was macht dieses Ziel nun konkreter? Überlege genau wie weit deine Kompromissbereitschaft geht. Ab wann kommt der Punkt, dass ein Haus zwar nett, aber kein Wohlfühlfaktor mehr ist? Für deinen persönlichen Freiraum wünschst du dir ein frei stehendes Einfamilienhaus?  Dann würdest du dich in einem Reihenhaus mit kleinem Grundstück und direkt angrenzender Nachbarschaft eher unwohl fühlen. Detaillierte Eigenschaften wie Grundstücksgröße, Zimmeranzahl, offene oder geschlossene Küche machen dieses eine Ziel konkret und geben deinem Pfeil eine klare Flugrichtung. Das Gesetz der Anziehung unterstützt dich hier im Sinne von: Worauf du deine Gedanken richtest, dass ziehst du auch in dein Leben.

 

 

Das Ziele wichtig sind ist nun klar, wie konkret sie sein sollten auch. Kommen wir zu einem weiteren entscheidenden Punkt für die Zielerreichung. Nimm dir einen Zettel und Stift und schreibe sie auf!

Eine Studie der Psychologin Gail Matthews an der Dominican Universität in San Rafael, Kalifornien fand heraus, dass die Zielerreichung um 76% höher ist, wenn Ziele aufgeschrieben und überprüft werden. Das reine gedankliche Träumen von Zielen regt ausschließlich die rechte Gehirnhälfte an. Diese ist verantwortlich für unsere  kreativen Ergüsse, unsere Phantasiewelten in denen wir abtauchen und unsere intuitiven Entscheidungen. Die linke strategische Seite die fürs Lernen, Struktur, Fakten und Analysieren zuständig ist, wird ignoriert. Das konkrete schriftliche Ausmalen und Ausarbeiten deiner Ziele kombiniert beide Seiten optimal, was letztendlich zu der erhöhten Zielerreichungsquote führt.

Fassen wir zusammen.

Ohne Ziele im Leben irren wir Orientierungslos umher und hüpfen mit unserer Aufmerksamkeit von einer Sache zur anderen, weil uns der Fixpunkt fehlt, auf den wir hinarbeiten. Oft glauben wir bereits Ziele zu haben, bei näherer Betrachtung entpuppen diese sich allerdings als grobe Lebensziele, die schwer zu erreichen sind. Schriftlich festgehaltene, konkrete Wünsche lassen uns erfolgreicher werden, motivierter, glücklicher und zufriedener durchs Leben gehen.

 

Hast du jetzt Lust bekommen zu starten? Dann empfehle ich dir das klassische Vision Board. In meinem Freebie erkläre ich dir in 5 Schritten, wie du startest und dir dein eigenes erstellst. Zusätzlich erhältst du Vorlagen zum Ausdrucken und gestalten deines Boards. Melde dich gerne zu meinem Newsletter an und hol dir das kostenlose Workbook.

 

Auf das du all deine Ziele erreichst.

 

Herzlichst deine

Susan

Meine persönliche Erfahrung mit konkreten Zielen

Beruflich habe ich mir immer ein konkretes Ziel gesetzt und diese erreicht oder zu einem späteren Zeitpunkt verstanden, warum z.B. eine Stelle auf die ich mich beworben hatte nicht richtig für mich gewesen wäre. Das interessante dabei ist, dass ich beim Start jeden Weges immer eine andere Vorstellung hatte wo mich das Ziel hin führt oder wie mein Weg weiter gehen wird.

Aus Neugier und Interesse begebe ich mich einfach auf den Weg und bin immer wieder fasziniert was am Ende auf mich wartet. Nie ist eine neu erlernte Fähigkeit und Wissen umsonst. Mein breit gefächertes Wissensnetzwerk an verschiedenen Themen nutze ich, um es bei den unterschiedlichsten Problemlösungen heran zu ziehen.

Mein Weg hat mich von der Betriebswirtschaft, übers Controlling, die Illustration, Grafikdesign, Projektleiterin hin zu meinen eigenen Workbooks gebracht.

Spüre ich ein flackern in mir, gehe ich dem nach und gebe ihm Raum. Ich lese mich Wochenlang in Themen ein, studiere, lerne und wenn das eine Ziel erreicht ist folgt meist eine Pause. Es wird ein wenig ruhiger, ich lasse alles Neue wirken. Von ganz alleine stellt sich mir die Frage: Und nun, wie machen wir weiter? Dann horche ich in meinen Bauch, schaue ganz genau hin was mich im Alltag glücklich macht und erfüllt und nach kürzester Zeit ist die Antwort da. Oft sind es wirklich Zeichen oder Kursempfehlungen die ich bekomme. Ohne lange darüber nachzudenken buche ich diese einen Tag später und begebe mich auf die neue Wissensreise.

In meinen Workbooks fließt all dieses Wissen und die Leidenschaft der letzten Jahre ein. In unzähligen Abendstunden, jeder freien Minute und Freizeit sind diese Seiten entstanden. Keine einzige möchte ich davon missen, denn der Weg der Entstehung hat mich persönlich erfüllt. Das Arbeiten in diesen kreativen Stunden gibt mir eine innere Zufriedenheit, so dass automatisch andere Lebensbereiche beeinflusst wurden und Veränderungen herbeigeführt haben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0